Königsfeier 2013

Dilsberger Sportschützen proklamierten ihre Könige
Neuer Austragungsmodus sorgte für überraschende Ergebnisse
16. November 2013

Das Königsschießen ist zweifellos auch für die Dilsberger Sportschützen der jährliche Höhepunkt. Zur traditionellen Königsfeier im heimischen Schützenhaus begrüßte Oberschützenmeister Jens Heinzelmann die Schützenfamilie, besonders die amtierenden Würdenträger und blickte auf das 40-jährige Vereinsjubiläum zurück. Bei einem gemütlichen Abendessen wurde eifrig gerätselt, wem wohl in diesem Jahr der beste Treffer gelungen war.
Insgesamt traten 29 Sportschützen an, um in den Kategorien Jugend, Damen und Herren ihren König zu ermitteln. Wie gewohnt durfte jeder Teilnehmer fünf Schuss mit dem Luftgewehr absolvieren und die Treffer anschließenden mit der elektronischen Auswertemaschine exakt vermessen. Hier waren teilweise  tausendstel Millimeter über die Platzierung ausschlaggebend. Ein Wettkampf wie immer? Nein, keineswegs, denn die Schießleiter, Torsten Rupp und Sandra Bellem, hatten sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Jeder Schütze musste mit einem Vereinsgewehr ohne Hilfsmittel schießen, also ohne Schießausrüstung. Dieser neue Modus war für manch einen Schützen ungewohnt, was zu überraschenden Ergebnissen führte. Während von den meistens erfolgreichen Schützen dieses Mal einige leer ausgingen, hatten solche, die schon lange nichts mehr gewonnen hatten in diesem Jahr die Nase vorn.

Spannung lag in der Luft als die Schießleiter die Ergebnisse bekannt gaben und mit dem Titel bei der Jugend begannen. Hier konnte Kevin Neidig seinen Doppelerfolg aus dem letzten Jahr wiederholen und gewann mit einem Zehner (119,5 Teiler) sowohl den Titel als auch die Jugendscheibe. 1. Prinz wurde Patrik Reinhold (1. Prinz) und 2. Prinz Sebastian Meier. Auch bei den Damen gab es eine erfolgreiche Titelverteidigung, Sandra Bellem konnte mit einem Zehner (34 Teiler) ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Ihr zur Seite stehen als 1. Prinzessin Any Mayer und Silke Kober als 2. Prinzessin. Für die größte Überraschung sorgte bei den Herren Günter Schmidt, der mit einem Neuner (170,6 Teiler) zum ersten Mal den Titel gewann, gefolgt von Eduard Kismann (1. Prinz) und Raphael Maier (2. Prinz). Das Ergebnis dürfte als Novum in die Vereinsgeschichte eingehen, dass ein Neuner für den Königstitel ausreicht gab es noch nie.

Die Königsscheibe der bisherigen Würdenträger gewann bei den Damen Silke Kober und Jens Heinzelmann bei den Herren. Nach der Proklamation folgte der traditionelle Walzer des neuen Königpaares, das auch auf dem glatten Parkett eine gute Figur abgab. Die musikalische Unterhaltung übernahm in bewährter Weise „Haus- und Hofmusikant“ Lothar Förderer mit Sängerin Petra Weber. Mit bekannten Schlagermelodien lockten sie die Paare auf die Tanzfläche. Den Beiden galt ein herzliches Dankeschön ebenso wie dem engagierten Helferteam des Musikvereins für die Bewirtung.

Sandra Rupp 22. November 2013 Königsfeier Keine Kommentare Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben