Archiv für die Kategorie 'Ortsmeisterschaft'

Du suchst im Moment im Archiv von SSV Dilsberg.

Ortsmeisterschaft 2017

16 Mannschaften gingen in drei Disziplinen
bei den Dilsberger Schützen auf Punktejagd

16. September 2017

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann ist von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur das Highlight, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste.

Bei der 7. Ortsmeisterschaft die diesmal nur samstags ausgerichtet wurde, gingen 16 Mannschaften an den Start. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Für Vereine, Geschäfte, Firmen und private Mannschaften war es eine Freude bei den Sportschützen anzutreten. Viele sind seit der ersten Ortsmeisterschaft voll dabei. Zum Schluss überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Am Abend boten die Sportschützen noch ein musikalisches Highlight. Es spielte wieder live „The Lost Capodastros“, die für eine super Stimmung bei den Teilnehmern und Gästen sorgten.

Am Ende der Ortsmeisterschaft bedankte sich Oberschützenmeister Jens Heinzelmann bei den fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Arbeit und übergab das Wort an den ersten Schießleiter Torsten Rupp der die heißersehnte Siegerehrung verlass. Sie gratulierten den Teilnehmern zu ihrem Erfolg und überreichten ihnen zusammen Urkunden und Preise.

Bei den Mannschaften gewann das Team „Feuerwehr Dilsberg II“ (Marius Maurer, Harald Theocharidis, Martin Schmid) mit 282 Punkten. Auf den zweiten Platz kam der „Musikzug Dilsberg I“ (Mathias Waibel, Wolfgang Maurer, Klaus Christ) mit 278 Punkten und auf dem 3. Platz landete die „ Stirb du Lump“ (Sebastian Nussbruch, Nicole Hoffmann, Matthias Dreschert) mit 275 Punkten.

In der Einzelwertung siegte Mathias Waibel mit 119 Punkten, auf Platz 2 kam Tina Maurer mit 110 Punkten und auf dem 3. Platz landete Harald Theocharidis mit 100 Punkten. Die Mannschaften erhielten jeweils einen Gutschein vom „Getränke Kern“ und die Einzelschützen einen Gutschein von der „Manfred-Sauer-Stiftung“.

Mannschaft
1 Feuerwehr Dilsberg II 282
2 Musikzug I 278
3 Stib du Lump 275
4 Alf Club I 271
5 TLC II 267
6 Musikzug II 249 4 Zehner
7 Die Bachgässler 249 3 Zehner
8 Feuerwehr Dilsberg III 247
9 Dachtechnik Klose 241
10 Alf Club III 223
11 TLC I 199
12 Alf Club II 198
13 Friseur Salon Sabine 197
14 Feuerwehr Dilsberg I 196
15 Feuerwehr Dilsberg IV 195
Einzel
1 Mathias Waibel 119
2 Tina Maurer 110
3 Harald Theocharidis 100

Geschrieben von Sandra Bellem am 17. September 2017 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft 2016

22 Mannschaften gingen in drei Disziplinen
bei den Dilsberger Schützen auf Punktejagd
 
17./18. September 2016

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann ist von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur auf der grünen Wiese der besondere Spaßfaktor, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste. Die Treffsicherheit der Teilnehmer gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich freudiger Jubel.

Bei den 6. Ortsmeisterschaften gingen 22 Mannschaften an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Ruhig atmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze.

In der dritten Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber auf Punktejagd. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. Für manchen Teilnehmer gar nicht so einfach aber alle kämpften sich tapfer durch. Dabei sein ist alles und am Ende zählt die Gaudi.

Für Vereine, Geschäfte, Firmen und private Mannschaften war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten. Viele sind seit der ersten Ortsmeisterschaft voll konzentriert am Start. Zum Schluss überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Durchgang der Ortsmeisterschaft in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten. Am Samstagabend boten die Sportschützen noch ein musikalisches Highlight. Es spielte wieder live das Dilsberger Acoustic-Trio „The Lost Capodastros“, die für eine super Stimmung bei den Teilnehmern und Gästen sorgten, sodass die Band bis spät in die Nacht spielte.

Am Ende der Ortsmeisterschaft bedankte sich Oberschützenmeister Jens Heinzelmann bei den fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Arbeit. Bei der Siegerehrung gratulierte er den Teilnehmern zu ihrem Erfolg und überreichte zusammen mit dem ersten Schießleiter Torsten Rupp Urkunden und Preise. Bei den Mannschaften gewann das Team „Musikzug I“ (Mathias Waibel, Jochen Kreutz, Wolfgang Maurer) mit 323 Punkten vor dem Alfclub I (Ralf Kohl, Jens Gröhlich, Achim Ruf) mit 317 Punkten und auf dem 3. Platz landete die TSD Werbung (Thomas Schippl, Daniel Schippl, Marc Schäfer) mit 298 Punkten.

In der Einzelwertung siegte Tina Maurer (117 Punkte mit 1 Zehner im KK) trotz Ringgleichheit vor  Jochen Kreutz (117 Punkte mit 1 Zehner im Bogen) und auf dem 3. Platz landete Thomas Schippl (116 Punkte). Die Teams erhielten jeweils einen Gutschein vom „Getränke Kern“ in Wiesenbach  und die Einzelschützen einen Gutschein von „Der Lounge“ in Wiesenbach.

1 Musikzug I 323
2 Alfclub I 317
3 TSD Webung 298
4 Muskizug II 295
5 Alfclub II 288
6 Dachtechnik Klose 284
7 Feuerwehr I 283
8 Turnerbund 276
9 Kaliber Flamingo 275
10 Musikzug III 262
11 Feuerwehr II 256
12 Feuerwehr III/Alfcub III 252
13 T u K 244
14 Tennisclub Gaiberg I 243
15 Salon Sabine/TLC 230
16 Feuerwehr IV 221
17 Komando Mickloch 218
18 Alfclub IV 213
19 VOBA Neckartal 212
20 Tennisclub Gaiberg II 175
Einzel
1 Tina Maurer MusikzugIII  117 1 Zehner KK
2 Jochen Kreutz Musikzug I  117 1 Zehner Bogen
3 Thomas Schippl TSD Werbung  116 116

Geschrieben von Sandra Bellem am 21. September 2016 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft 2015

17 Mannschaften gingen in drei Disziplinen
bei den Dilsberger Schützen auf Punktejagd

19./20. September 2015

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann ist von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur auf der grünen Wiese der besondere Spaßfaktor, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste. Die Treffsicherheit der Teilnehmer gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich freudiger Jubel. Viele Zuschauer versammelten sich auf dem Stand um die Teilnehmer anzufeuern.

Bei den 5. Ortsmeisterschaften gingen 17 Mannschaften an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Ruhig atmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze.

In der dritten Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber auf Punktejagd. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. Für manchen Teilnehmer gar nicht so einfach aber alle kämpften sich tapfer durch. Dabei sein ist alles und am Ende zählt die Gaudi.

Für Vereine, Geschäfte, Firmen und private Mannschaften war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten. Viele sind seit der ersten Ortsmeisterschaft voll konzentriert am Start. Zum Schluss überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Durchgang der Ortsmeisterschaft in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten und manch einer suchte auch nur deshalb den Weg in den Bannholzwald.

Am Samstagabend boten die Sportschützen noch ein musikalisches Highlight. Es spielte live das Dilsberger Acoustic-Trio „The Lost Capodastros“, die für eine super Stimmung bei den Teilnehmern und Gästen sorgten, sodass die Band am späten Abend nach großem Applaus und mehrmaligen „Zugabe“ Rufen noch einige Zusatzlieder spielte.

Am Ende der Ortsmeisterschaft bedankte sich Oberschützenmeister Jens Heinzelmann bei den fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Arbeit. Bei der Siegerehrung gratulierte er den Teilnehmern zu ihrem Erfolg und überreichte zusammen mit der zweiten Schießleiterin Sandra Bellem Urkunden und Preise. Bei den Mannschaften gewann das Team „Tischtennis (Ulrike Lindekugel, Sven Lindekugel, Florian Lindekugel) mit 298 Punkten vor dem Musikzug I (Mathias Waibel, Wolfgang Maurer, Jochen Kreutz) mit 271 Punkten und auf dem 3. Platz landete der Alf Club II (Jens Göhlich, Achim Ruf, Frank Gruber) mit 260 Punkten. In der Einzelwertung siegte Ulrike Lindekugel (110 Punkte) vor Tobias Hahn (109 Punkte) und Florian Lindekugel (106 Punkte). Die Teams erhielten jeweils einen Gutschein (Getränke Kern Wiesenbach) und die Einzelschützen einen Verzehrgutschein vom „Kreta“ in Wiesenbach.

Geschrieben von Sandra Bellem am 27. September 2015 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft 2014

Mit Können und Glück ging es auf Punktejagd
 
Vereine kämpften bei den Dilsberger Schützen
in drei Disziplinen um Punkte  
 
20./21. September 2014

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann genießt von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur auf der grünen Wiese besondere Aufmerksamkeit, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste. Nach einer genauen Einweisung durch das Standpersonal ging es konzentriert in Schussposition, der Pfeil wurde eingelegt, der Bogen gespannt, das Ziel anvisiert und beim Loslassen der Sehne auf einen gleichbleibenden Schussablauf geachtet. Das gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich freudiger Jubel. Viele Zuschauer versammelten sich auf dem Stand um den Teilnehmern zuzuschauen.

Bei den 4. Ortsmeisterschaften gingen 15 Mannschaften an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Diabolo einlegen, Gewehr spannen, ruhig atmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze. Doch das entmutigte die Teilnehmer nicht.

Als dritte Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber zu Sache. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. Für manch Teilnehmer gar nicht so einfach aber alle kämpfen sich taper durch. Dabei sein ist alles und am Ende zählte die Gaudi.

Für die Vereine war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten und ihre Treffsicherheit zu testen. Am Ende überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Durchgang der Ortsmeisterschaft in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten und manch einer suchte auch nur deshalb den Weg in den Bannholzwald.

Die Gewinner der Mannschaften:
1.      Musikzug Dilsberg I 336 Punkte
2.      Feuerwehr Dilsberg I 296 Punkte
3.      Alf Club II 271

Die Gewinner der Einzelschützen:
1.      Jochen Kreutz (Musikzug) 119
2.      Steffen Buhl (RKB) 114
3.      Wolfgang Maurer (Musikzug) 113

Oberschützenmeister Jens Heinzelmann gratulierte zu diesem Erfolg und überreichte zusammen mit der zweiten Schießleiterin Sandra Bellem Urkunde und Preis. Die Mannschaften erhielten jeweils einen Gutschein (Getränke Kern Wiesenbach) und die Einzelschützen einen Gutschein vom Sattelfest Dilsbergerhof.

 

Geschrieben von Sandra Bellem am 28. September 2014 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft im Schießen 2013

Mit Pfeil & Bogen ging es erfolgreich auf Punktejagd

Vereine kämpften bei den Dilsberger Schützen in drei Disziplinen um Punkte

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann genießt von den drei Disziplinen das Bogenschießen ganz besondere Aufmerksamkeit. In freier Natur auf der grünen Wiese fühlte sich mancher Teilnehmer wie Robin Hood. Nach einer prägnanten Einweisung durch die Profis ging es konzentriert in Schussposition, der Pfeil wurde eingelegt, der Bogen gespannt, das Ziel anvisiert und beim Loslassen der Sehne auf einen gleichbleibenden Schussablauf geachtet. Das gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich euphorischer Jubel.

Beim Bogenschießen spielt neben der Gaudi auch der Entspannungsfaktor eine große Rolle und steigert den Beliebtheitsgrad dieser Disziplin. Wer erst einmal den hohen Freizeitnutzen durch die Kombination aus Wettkampf, Spaß und Geselligkeit entdeckt hat, der findet Gefallen daran und lässt im regelmäßigen Training den Alltag hinter sich.

Bei den 3. Ortsmeisterschaften gingen 17 Teams an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Diabolo einlegen, Gewehr spannen, ruhig ein- und ausatmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Die richtige Atemtechnik spielt dabei eine wichtige Rolle, beim Ausatmen im letzten Drittel anhalten, Ziel erfassen und innerhalb von 4 bis 7 Sekunden den Schuss abgeben, ansonsten verkrampft man und verzieht die Waffe. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze. Pech für die Teilnehmer, bei denen es im Training teilweise besser klappte, es spielt halt auch die Tagesform eine Rolle.

Als dritte Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber um Punkte. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Auf den Schreck hin legten sich die Teilnehmer erst einmal gemütlich auf die Pritsche und versuchten die richtige Stellung für das 4,5 Kilogramm schwere Gewehr einzunehmen. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. „Gar nicht so einfach!“, stellte ein Teilnehmer fest, der sich über seine magere Ausbeute trotzdem freute. Dabei sein ist halt alles und am Ende zählte die Gaudi.

Der Kleinkaliberstand wurde von den Dilsberger Schützen in viel Eigenarbeit mit einer erforderlichen und kostenintensiven Belüftungsanlage ausgestattet. Über große „Air Quell Säcke“ wird nun Frischluft zugeführt, die über einen Regler gesteuert und gleichmäßig vom Schützen weg nach vorne abgeführt wird. Eine Investition die sich bemerkbar macht, denn der Geruch von Pulver ist so gut wie nicht mehr wahrnehmbar.

Für die Vereine war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten und ihre Treffsicherheit zu testen. „Meine Mitstreiter haben mich motiviert mal etwas Neues auszuprobieren.“, verriet ein neuer Teilnehmer und seine Kollegen drohten ihm scherzhaft: „Ärger gibt es nur, wenn wir schlechter als im letzen Jahr abschneiden.“ Am Ende überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Wettkampf in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten und manch einer suchte auch nur deshalb den Weg in den Bannholzwald.

Die Feuerwehr ließ bei diesem Turnier nichts anbrennen und belegte mit Team III den ersten Platz und mit Team I den zweiten, dicht gefolgt vom MZ Dilsberg II als Dritter. Oberschützenmeister Jens Heinzelmann gratulierte zu diesem Erfolg und überreichte zusammen mit der zweiten Schießleiterin Sandra Bellem Urkunde und Präsente. Als beste Einzelschützen wurden Jochen Kreutz (108 Ringe), Nils Klose (91 Ringe) und Sven Lindekugel (90 Ringe) ausgezeichnet.


Geschrieben von Sandra Bellem am 25. September 2013 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft 2012

Kombination aus Sport und Gaudi traf ins Schwarze

Ortsmeisterschaft der Schützen bot spannenden Wettkampf

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr lud der Dilsberger Sportschützenverein (SSV) auch in diesem Jahr zur Ortsmeisterschaft für Vereine und Gruppen ins Schützenhaus im Bannholzwald ein. Das Interesse war mit 22 teilnehmenden Mannschaften erneut groß. In drei Disziplinen – Luftgewehr stehend, Kleinkaliber liegend und Bogenschießen – wurden nach fachmännischer Einweisung  Treffer gezählt und die Mannschafts- sowie Einzelsieger ermittelt. Eine Mannschaft bestand aus drei Teilnehmern, die im Vorfeld bei den Schützen trainieren konnten. Am Wettkampftag hatte jeder drei Probeschuss bevor es ernst und die getroffenen Ringe gezählt wurden. Am vertrautesten war der Umgang mit dem Luftgewehr, wo es aus 10 Meter Entfernung galt ins Schwarze zu treffen. Konzentriert gingen die Teilnehmer an den Start, legten das Diabolo ein, spannten das Gewehr und visierten das Ziel an. Bis zum Abdrücken durfte nicht allzu viel Zeit verstreichen, ansonsten machte sich das Gewicht des Gewehrs mit einem Zittern bemerkbar und der Schuss ging daneben. Hier spielte die Tagesform eine entscheidende Rolle. „Mist, den Schuss habe ich verzogen!“, war hin und wieder zu hören.

Beim Kleinkaliber wurde im Liegen auf eine größere Scheibe geschossen, allerdings war die Entfernung auch fünf Mal so lang. Hier standen die „Profis“ hilfreich zur Seite und gaben wertvolle Tipps zum korrekten Umgang mit dem 4,5 Kilogramm schweren Gewehr. Eine stabile Lage und korrekte Positionierung der Waffe waren für einen erfolgreichen Abschluss wichtige Kriterien. Die ersten drei Schuss waren zum Einschießen, bevor fünf Schuss zur Wertung kamen.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Bogenschießen, welches auf dem grünen Wiesengelände in freier Natur selbst Robin Hood begeistert hätte. Die richtige Technik erleichterte das Spannen des Bogens. Bei einer Zugkraft von 3,5 Kilogramm galt es beim Öffnen der Hand den Bogen nicht zu verziehen. Speziell in dieser Disziplin zahlte sich das Training zur Vorbereitung aus und manches Team stellte gegenüber dem Vorjahr eine verbesserte Trefferquote fest. Bei allem Wettkampfcharakter stand jedoch die Gaudi im Vordergrund und die Devise lautete: Dabei sein ist alles!

Im „Rechenzentrum“ des SSV wurden die erzielten Ringe addiert. Vorsitzender Jens Heinzelmann dankte den Vereinen für ihre Teilnahme, dem Küchenteam unter der Leitung von Edi Kismann und Sandra Bellem mit ihren Helfern für die Organisation. „Sämtliche Waffenarten sind unfallfrei verlaufen.“, stellte er zufrieden fest und gab die Platzierungen bekannt. In der Mannschaftswertung belegten die Teams TV 07 Kleingemünd II (310 R.), Alf Club II (284 R.) und Lambefiewa II (282 R.) die ersten drei Plätze und freuten sich über Urkunde und Geschenkkorb. In der Einzelwertung erreichten Dr. Manfred Rothe (109 R.), Mathias Waibel (108 R.) und Friedel Andreas (105 R.) die meisten Punkte und erhielten einen Verzehrgutschein.

Platzierungen Ringe

  1. TV 07 Kleingemünd II 310
  2. Turnerbund Dilsberg 141
  3. Tischtennis TB Dilsberg II 172
  4. Alf Club II 284
  5. Lambefiewa II 282
  6. Musikzug TB Dilsberg I 276
  7. Lambefiewa I 274
  8. Tischtennis TB Dilsberg I 262
  9. Feuerwehr II 246
  10. Musikzug TB Dilsberg II 237
  11. TSD Werbung 234
  12. Lieselotte Pulver 229
  13. TV 07 Kleingemünd I 226
  14. Alf Club I 223
  15. Alm Öhis 222 (besseres Schussbild)
  16. Feuerwehr 222
  17. Lambefiewa III 215
  18. Sternzeichen Patrone 210 (besseres Schussblild)
  19. Volksbank Neckartal 210
  20. Klose Dachtechnik 202
  21. Salon Sabine  200
  22. Lambefiewa IV 184

Einzelwertung

  1. Dr. Manfred Rothe vom TV 07 Kleingemünd  109
  2. Mathias Waibel vom Musikzug TB Dilsberg 108
  3. Friedel Andreas vom TV 07 Kleingemünd 105

Geschrieben von Sandra Bellem am 26. September 2012 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft | Keine Kommentare

Ortsmeisterschaft und Truthahnschießen 2011

Ortsmeisterschaft der Schützen trifft ins Schwarze

Vereine messen sich im Luftgewehr-, Kleinkaliber- und Bogenschießen

Der Sportschützenverein Dilsberg erinnerte sich an die alte Tradition der Ortsmeisterschaften im Schießen, die 1994 letzmals stattfand, frischte das Konzept auf und klärte im Vorfeld das Interesse der Vereine bezüglich einer Teilnahme ab. Die spontane Idee fand großen Anklang, denn 21 Teams traten an, um sich im Dreikampf zu messen. Jugendleiterin Sandra Bellem schwärmte: „Super, dass so viele mitmachen!“ Die Disziplinen Luftgewehr stehend und Kleinkaliber liegend komplettierte das Bogenschießen. Eine Mannschaft bestand aus drei Teilnehmern, die nach fachmännischer Einweisung ihr Glück versuchten.

Der Ablauf am 10 Meter Schießstand mit dem Luftgewehr war den Teams durch das jährliche Ostereierschießen vertraut. Nach fünf Probeschüssen wurde es ernst, jetzt kam es auf jeden Ring an. Konzentriert legten die Schützen das Diabolo ein, spannten das Gewehr, positionierten sich und visierten das Ziel an. Je länger man mit dem Abschuss wartete desto schwerer wurde das Gewehr und ein leichtes Zittern verringerte die Treffsicherheit. Ein Teilnehmer meinte sogar zu beobachten, dass die Zielscheibe bei seinem Schuss nach oben hüpfe und der Munition ausweiche, was sich jedoch eindeutig als Jägerlatein herausstellte.

Die Zielscheibe beim Kleinkaliber war wesentlich größer, leider auch die Entfernung fünf Mal so lang. Auch hier galt es zunächst einmal ein Gespür für den Umgang mit dem 4,5 Kilogramm schweren Gewehr zu erlangen, doch die „Profis“ standen hilfreich zur Seite und halfen mit wertvollen Tipps weiter. Eine stabile Lage einnehmen, Munition einlegen, zielen und abdrücken. Im Probedurchgang wurden erste Erfahrungen gesammelt bevor fünf Schuss zur Wertung kamen. „Das habe ich mir viel leichter vorgestellt!“, war des Öfteren zu hören. Konzentration ist bei diesem Sport ein wichtiger Faktor, der nicht zu unterschätzen ist.

Erstmals war das Bogenschießen dabei und kam super an. Das grüne Wiesengelände im Bannholzwald bot am Abend im Scheinwerferlicht pure Idylle und Robin Hood ließ grüßen. Mit der richtigen Technik lässt sich der Bogen mit einer Zugkraft von 3,5 Kilogramm gut spannen. Die Sehne spannen und beim Öffnen der Hand den Bogen nicht zu verziehen will geübt sein, zeigt jedoch relativ schnell Erfolg und lässt auch Anfänger jubeln. „Ich hab ins Schwarze getroffen!“, freute sich ein Teilnehmer, doch beim Bogenschießen ist der innere Zielring mit den meisten Punkten gelb. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn die Parole lautete: Dabei sein ist alles!

Parallel dazu gab es die Gelegenheit in der schalldichten Schießhalle mit der Vorderladerpistole auf Truthahnjagd zu gehen. In der Anlage lag der Geruch von Schwarzpulver in der Luft, doch von einem Truthahn war weit und breit nichts zu sehen. Kein Wunder, denn hier wurde auf Klappscheiben gezielt und jeder Treffer mit einem Truthahn-Gutschein belohnt. Auf diese Weise sicherten sich 24 Schützen ihren „Weihnachtsbraten“.

Die Teilnehmer meinten: „Das war Spitze und hat Spaß gemacht!“ Ein Riesenerfolg der das Engagement der Sportschützen belohnte und dafür dankte der 2. Vorsitzende Jens Heinzelmann den Schützen und seinem Organisations- und Küchenteam. Im „Rechenzentrum“ des SSV wurden mit Spannung die Punkte addiert und dann standen die Sieger fest. In der Mannschaftswertung belegten die Teams Lambefiewa II, Musikzug I und Musikzug II die Plätze eins bis drei und nahmen Urkunden sowie Geschenkkörbe entgegen. In der Einzelwertung erreichten Jochen Kreutz MZ (107), Mathias Waibel MZ (100) und Ralf Schellenberger DLRG (92) die meisten Punkte und freuten sich über ihre Preise.

Für den MZ nahm Abteilungsleiter Wolfgang Maurer die Preise entgegen und bekannte: „Wir können nicht nur Musik machen, wir treffen auch etwas, wenn auch meistens Töne. Davon können sie sich bei unserem Konzert am 29. Oktober 2011 in der Graf von Lauffen-Halle überzeugen.“ Den Preis für die Theatergruppe aus Wiesenbach nahm „Trainer“ Christian Werner in Empfang und verriet das Erfolgsgeheimnis: „Wir wollen irgendwann den Tell spielen, da muss man mit Pfeil und Bogen umgehen können.“ Soviel steht bereits heute fest, im nächsten Jahr soll es eine Fortsetzung der Ortsmeisterschaften geben. Zum Abschluss sprach 1. Vorsitzender Gerhard Horchheimer allen Aktiven und Organisatoren seinen Dank aus.

Platzierungen:

  1. Lambefiewa II                     248 Ringe
  2. Musikzug I                          241 Ringe
  3. Musikzug II                         234 Ringe
  4. Alf Club II                            229 Ringe
  5. Feuerwehr I                       226 Ringe
  6. Tischtennis Herren             213 Ringe
  7. TSD Werbung                     200 Ringe
  8. DLRG Ngd.                         196 Ringe
  9. Feuerwehr II                       195 Ringe
  10. Alf Club I                             184 Ringe
  11. Partizan Bienengärtchen  178 Ringe
  12. Salon Sabine II                   177 Ringe
  13. Lambefiewa I                       175 Ringe
  14. Neuhöfler                            174 Ringe
  15. Volksbank Ngd.                   161 Ringe
  16. Turnerbund                         154 Ringe
  17. Alm Öhis                              153 Ringe
  18. DRK Ngd.                           146 Ringe
  19. Salon Sabine I                    116 Ringe
  20. Tischtennis Jugend            115 Ringe
  21. Fun Family                            83 Ringe

Geschrieben von Sandra Bellem am 29. September 2011 | Abgelegt unter Ortsmeisterschaft,Truthahnschießen | Keine Kommentare