Nov 07 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Oktoberfest 2015

Abgelegt unter Oktoberfest

Ein Stück München auf dem Dilsberg
Sportschützenverein Dilsberg hat zum Oktoberfest eingeladen

Sonntag, 25.10.15

Das Oktoberfest hat bei den Dilsberger Sportschützen Tradition. Sie gehörten mit zu den Ersten, die ein Stück Bayern in die Kurpfalz holten. Heuer gab es bereits zum 21. Mal selbst hergestellte Haxen, Weißwurst, Leberknödel und Kraut. Beide Räume sind mehr gut belegt, bestimmt um die 100 Gäste wollen etwas von den frisch zubereiteten Spezialitäten haben.

Vor allem um die Mittags- und Kaffezeit waren alle Tische besetzt, hatten die zehn Helfer vom Verein alle Hände voll zu tun. Immer am letzten Oktober-Sonntag wird gefeiert. Stilecht gibt’s dazu ein Oktoberfestbier – zum Schnäppchenpreis. Denn die Maß kostete auf dem Dilsberg nur die Hälfte dessen, was auf den Wiesn berappt werden musste. Die Idee hatte vor 20 Jahren ein ehemaliger Schießleiter aus dem Bayrischen. Damit musste auch schließlich das richtige und passende Getränk dazu genommen werden.

 

Keine Kommentare

Sep 27 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Ortsmeisterschaft 2015

Abgelegt unter Ortsmeisterschaft

17 Mannschaften gingen in drei Disziplinen
bei den Dilsberger Schützen auf Punktejagd

19./20. September 2015

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann ist von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur auf der grünen Wiese der besondere Spaßfaktor, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste. Die Treffsicherheit der Teilnehmer gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich freudiger Jubel. Viele Zuschauer versammelten sich auf dem Stand um die Teilnehmer anzufeuern.

Bei den 5. Ortsmeisterschaften gingen 17 Mannschaften an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Ruhig atmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze.

In der dritten Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber auf Punktejagd. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. Für manchen Teilnehmer gar nicht so einfach aber alle kämpften sich tapfer durch. Dabei sein ist alles und am Ende zählt die Gaudi.

Für Vereine, Geschäfte, Firmen und private Mannschaften war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten. Viele sind seit der ersten Ortsmeisterschaft voll konzentriert am Start. Zum Schluss überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Durchgang der Ortsmeisterschaft in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten und manch einer suchte auch nur deshalb den Weg in den Bannholzwald.

Am Samstagabend boten die Sportschützen noch ein musikalisches Highlight. Es spielte live das Dilsberger Acoustic-Trio „The Lost Capodastros“, die für eine super Stimmung bei den Teilnehmern und Gästen sorgten, sodass die Band am späten Abend nach großem Applaus und mehrmaligen „Zugabe“ Rufen noch einige Zusatzlieder spielte.

Am Ende der Ortsmeisterschaft bedankte sich Oberschützenmeister Jens Heinzelmann bei den fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Arbeit. Bei der Siegerehrung gratulierte er den Teilnehmern zu ihrem Erfolg und überreichte zusammen mit der zweiten Schießleiterin Sandra Bellem Urkunden und Preise. Bei den Mannschaften gewann das Team „Tischtennis (Ulrike Lindekugel, Sven Lindekugel, Florian Lindekugel) mit 298 Punkten vor dem Musikzug I (Mathias Waibel, Wolfgang Maurer, Jochen Kreutz) mit 271 Punkten und auf dem 3. Platz landete der Alf Club II (Jens Göhlich, Achim Ruf, Frank Gruber) mit 260 Punkten. In der Einzelwertung siegte Ulrike Lindekugel (110 Punkte) vor Tobias Hahn (109 Punkte) und Florian Lindekugel (106 Punkte). Die Teams erhielten jeweils einen Gutschein (Getränke Kern Wiesenbach) und die Einzelschützen einen Verzehrgutschein vom „Kreta“ in Wiesenbach.

(Bilder folgen noch)

Keine Kommentare

Sep 27 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Jugendausflug 2015

Abgelegt unter Jugend

Jugendausflug „Wandern in den Bergen“
3.09. – 6.09.2015

Der Jugendausflug „Wandern in den Bergen“ fand dieses Jahr mit 7 Jugendlichen und 6 Erwachsenen in Ehrwald (Österreich ) statt. Alle kamen in der Unterkunft „Pension Schoeneweiss“ unter, mit der großen Anzahl von 13 Personen hatten wir die Pension für uns alleine. Jeden Abend trafen sich alle im Keller wo die Pension einen Partykeller mit eingebauter Bar und Disco-Musik hatte. Für die Kids zur Unterhaltung hab es ein Dartspiel .

Am ersten Tag nach der Ankunft ging es los zu einer kleinen Wandertour. Gestartet wurde an der Ehrwalder Almbahn hoch zum Tiroler Haus wo wir nach ca. 1 ½ Std wandern zum Mittagessen einkehrten. Auf dem Rückweg überraschte uns ein Regenschauer und Gewitter, aber das trübte unsere gute Stimmung dank guter Regenkleidung nicht . Zum Abendessen ging es dann abends zur „Brentalm“ oberhalb der Ehrwalder Almbahn.

Am zweiten Tag nach einem reichhaltigen Frühstück fuhren wir mit der Ehrwalder Almbahn auf den Berg und starteten von dort aus zur 1 ½ -Std entfernten Seeben Alm dann weiter zum 30 minütigen entfernten Seebensee wo wir eine kleine Rast einlegten. Dann ging es nochmal 1 Std Bergauf zur Coburger Hütte wo wir zum Mittagessen einkehrten und die herrliche Aussicht genießen konnten.
Am Abend wurde für alle zur Stärkung und nach einem langen Wandertag Pizza bestellt.

Am dritten und letzten Tag spielte leider das Wetter nicht mit und es regnete fleißig vor sich hin. Nach dem Frühstück ging es in den Ort auf eine kleine Einkaufstour und nachdem das Wetter besser wurde fuhren wir nach Biberwier wo wir nach ca. 45 Min – 1 Std wandern in das „Waldhaus Talblick“ zum Mittagessen einkehrten.
Als letztes Highlight für die Kids gab es als Abschluss nochmal Funsport „Monsterroller und Mountaincarts“ nach genauer Einweisung ging es mit dem Einstieg in die Marienbergbahn hoch auf die Marienalm zum Ausstieg, von oben aus konnten sie dann eine Strecke von 7 Kilometer Länge rollern, Spaßfaktor pur.
Rundum war es für alle ein toller Wanderausflug.

(Bilder folgen noch)

 

Keine Kommentare

Aug 08 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Sommerfest 2015

Abgelegt unter Sommerfest

Sommerfest beim Dilsberger Sportschützenverein
Sonne und musikalische Rhythmen sorgten für gute Stimmung
Sonntag, 26. Juli 2015

Wenn die Dilsberger Sportschützen zum traditionellen Sommerfest einladen, dann lassen die Gäste nicht lange auf sich warten, denn mitten im Bannholzwald gelegen sorgten Küche und gute Unterhaltung für einen gemütlichen Aufenthalt.

Vorsitzender Jens Heinzelmann begrüßte die Gäste und wünschte schöne und gemütliche Stunden. Bereits zum Mittagessen füllte sich das Schützenhaus, unter den aufgebauten Zelten luden schattige Plätze ein, das Wetter spielte zum Glück mit und die Temperaturen waren angenehm sommerlich. Das Bewirtungsteam der Schützen servierte kühle Getränke, auch die Speisekarte ließ mit einer Auswahl an traditionellen Gerichten und einem leckeren Kuchenbüffet keine Wünsche offen. Über die Mittagszeit sorgte der Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg für beste musikalische Unterhaltung unter der Leitung von Walter Nußko. Musikverein und Schützen pflegen seit Jahren eine gute Zusammenarbeit und helfen sich gegenseitig bei ihren Festen
Rundum war das Fest wieder ein voller Erfolg, und das Helferteam leistete gemeinsam tolle Arbeit.

Keine Kommentare

Mrz 30 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Ostereierschießen 2015

Abgelegt unter Ostereierschießen

Schuss, Treffer, Ei und manchmal sogar zwei!

Beliebtes Ostereier-Schießen beim SSV Dilsberg zum 25. Mal

Am Wochenende vor Ostern lädt der Sportschützenverein Dilsberg traditionell zum Ostereier-Schießen ein. Eine Gaudi, die in diesem Jahr bereits zum 25. Mal Jung und Alt ins Schützenhaus im Bannholzwald lockte. Jeder Treffer ins Schwarze wurde mit einem bunten Osterei belohnt und bei einem Zehner gab es sogar zwei. Konzentration, eine ruhige Hand und Zielgenauigkeit waren gefragt. Nicht ganz einfach, aber auf diese Art sein Osterkörbchen zu füllen bereitete den Teilnehmern sichtliches Vergnügen.

Den reibungslosen Ablauf am Schießstand überwachte die Jugendabteilung der Schützen. Ungeübte Teilnehmer erhielten eine prägnante Einführung im korrekten Umgang mit dem Luftgewehr, bevor es darum ging die 10 Meter entfernte Scheibe zu treffen. Während Jugendliche die 3,5 Kilogramm schwere Waffe auflegen durften, mussten Erwachsene das 5 Kilogramm schwere Geschütz frei stehend anlegen. Konzentriert visierten die Teilnehmer das Ziel an und versuchten mit ruhiger Hand den Abzug durchzuziehen ohne dabei den Lauf zu verziehen. Manch einer tastete sich nach ersten Fehlversuchen immer dichter ans Schwarze heran, man hatte ja fünf Schuss pro Scheibe. Selbst erfahrene Schützen kennen diese Situation und trösteten mit ihrer Schützenweisheit: „Wir zittern uns ein, dann klappt´s!“ Entsprechend groß war dann die Freude über jeden Treffer der im anvisierten Ziel landete und weil es so viel Spaß machte, wurde gleich noch eine Scheibe geholt.

Im Auswertungsraum wurden die Scheiben ausgewertet, die Trefferquote im PC erfasst und die entsprechende Eieranzahl den glücklichen Schützen überreicht. Laut Statistik lag die durchschnittliche Erfolgsquote pro Scheibe bei 2,7 Eier. Insgesamt wurden wieder 2.500 Eier verteilt. Damit die Enttäuschung bei mangelnder Trefferausbeute nicht allzu groß war, wartete auf die jungen Schützen ein süßer Trostpreis und besonders „traurige“ Erwachsene durften hier ebenfalls zugreifen.

Wie Schützenmitglied Erwin Lanzer berichtete, traf man sich früher am Karfreitag zum Ostereierschießen bei Nachbarvereinen, doch dann wurden Veranstaltungen an diesem Feiertag verboten. Deshalb wurde vor 25 Jahren der Versuch gestartet, dieses attraktive Angebot im eigenen Verein jedoch eine Woche vor Ostern anzubieten. Eine Idee die ankam und seitdem jedes Jahr einen festen Platz im Terminkalender der Schützen einnimmt.

Auch wer keine Lust auf eine aktive Teilnahme hat kommt hier auf seine Kosten, denn das eingespielte Schützenteam verwöhnte die Besucher wieder mit herzhaften Speisen und zur Kaffeezeit mit einer reichhaltigen Kuchenauswahl. Für Oberschützenmeister Jens Heinzelmann und seinen Verein gibt es nur ein Ziel: „Wir freuen uns über jeden Gast, der zufrieden unser Haus verlässt.“

 

Keine Kommentare

Mrz 15 2015

Profilbild von Sandra Bellem

Generalversammlung 2015

Abgelegt unter Generalversammlung

Protokoll Generalversammlung

Samstag, 14.03.2015

Unser OSM Jens Heinzelmann begrüßte die Anwesenden zur Versammlung, unter anderem auch den Ortschaftsrat Jürgen Maurer und Karl-Heinz Streib. Anschließend bat er um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder. Er bedankte sich bei allen fleißigen Vereinsmitgliedern für die tatkräftigen Arbeiten in und um das Schützenhaus sowie das Helfen bei den Festen. Und auch für die Schießtätigkeiten im letzten Jahr.

Schriftführer Rüdiger Meier verlass seinen Jahresbericht über die Termine und Aktivitäten rund um den Verein. Sowie mit Verspätung das Protokoll des Jahres 2014 .

Schießleiter Torsten Rupp berichtete über die vergangenen Ligawettkämpfe, Kreismeisterschaften und das Ranglistenturnier womit viele Großkaliberschützen ihre Bedürfnisnachweise erbringen können. Auch sprach er über das Bogenschießen das langsam zunimmt und über die Ortsmeisterschaft die in diesem Jahr mit Musikalischer Unterstützung am Samstagabend stattfinden soll.

Jugendleiterin Sandra Bellem sprach die mangelnde Jugend an die sich auch in diesem Jahr nicht vermehrt hatte, trotz aktive Teilnahme am Ferienprogramm.

Kassenwart Günter Schmidt verlass die Aus- und Einnahmen vom Verein. Große Ausgaben waren vergangenen Jahr vor allem der Unterhalt des Schützenhauses. Die Kassenprüfer Helmut Hartmann und Hanna Paul waren wegen Krankheit nicht anwesend hatte jedoch schriftlich mitgeteilt dass es keine Beanstandung gab. Karl-Heinz Streib wurde anschließend gebeten die Entlastung der Vorstandschaft zu übernehmen die auch einstimmig erfolgte.

Ehrungen:

Torsten Rupp verlass die Vereinsmeisterschaften in Gold, Silber, Bronze

Sandra Bellem übernahm die Pokale, ausgeschossen wurden:

• Fritz-Kern-Gedächtnispokal, gewonnen von Steffen Buhl
• Ker-Bel-Pokal, gewonnen von Achim Ruland
• Schwarzpulver- Wanderscheibe, gewonnen von Rüdiger Meier

Keine Kommentare

Dez 20 2014

Profilbild von Sandra Bellem

Königsfeier 2014

Abgelegt unter Königsfeier

Dilsberger Schützen feierte ihre neuen Könige

Das traditionelle Königsschießen ist der Höhepunkt im Vereinsleben und wird entsprechend gefeiert.

Beim gemeinsamen Abendessen wurde eifrig gerätselt: „Wie heißen die Schützenkönige 2014/2015?“ In den Klassen Jugend, Damen und Herren nahmen insgesamt 24 Schützen in diesem Jahr teil und müssten fünf Schuss mit dem Vereins-Luftgewehr schießen. Über die elektronische Auswertemaschine wurden die Teiler ausgewertet.

Als erstes wurde der Titel bei der Jugend vergeben es nahmen vier Jugendliche teil. Jugendleiterin Sandra Bellem und Schießleiter Torsten Rupp gratulierten Sandra Huber mit einem Zehner (179,3 Teiler) zum Titel. Ihr folgten Kevin Neidig und Sebastian Meier als 1. und 2. Prinz.

Die Ergebnisse der Damen gab der 1. Schießleiter Torsten Rupp bekannt. Neue Schützenkönigin wurde mit einem Zehner (105 Teiler) Claudia Harant, Sandra Bellem und Michaela Buhl folgten als 1. und 2. Prinzessin.

Bei den Herren konnte Steffen Buhl als neuer Schützenkönig mit einem Zehner (38,3 Teiler) zum ersten Mal den Titel gewinnen. Ihm stehen Raphael Meier (178,3 Teiler) und Klaus Werner II (235 Teiler) als 1. und 2. Ritter zu Seite.

Die Königsscheibe gewann bei den Damen Claudia Harant mit dem Motiv „Zugspitze“ und Steffen Buhl bei den Herren mit dem Motiv „WM 2014“. Die Jugendscheibe, eine Wanderscheibe des Vereins, gewann Sandra Huber.

Nachdem die „alten“ Schützenkönige die Amtsketten gegen eine Erinnerungsmedaille eintauschten, folgte der traditionelle Walzer des neuen Königpaares.
Für beste musikalische Unterhaltung sorgte Lothar Förderer zusammen mit Sängerin Petra Weber, die mit bekannten Schlagermelodien die Paare auf die Tanzfläche lockten. Den Beiden galt ein herzliches Dankeschön ebenso wie dem engagierten Helferteam des Musikvereins für die Bewirtung.

Keine Kommentare

Nov 01 2014

Profilbild von Sandra Bellem

Oktoberfest 2014

Abgelegt unter Oktoberfest

Oktoberfest bei den Sportschützen
„mit bayrischem Flair“
Sonntag, 26.10.14

Auch dieses Jahr war das Fest bei den Sportschützen ein voller Erfolg, die „Hütte“ war voll, das Wetter herrlich und die Gäste ließen sich die leckeren bayrischen Spezialitäten schmecken wie Grillhaxen, Weißwürste, Leberknödel und Sauerkraut. Raphael Meier unser 2. Vorstand begrüßte die Gäste mit einem kleinen Grußwort recht herzlich zum Fest und wünschte allen viel Spaß. Das fleißige Küchenteam hatte alle Hände voll zu tun und die Bedienungen waren immer auf Zack alle Gäste zu verköstigen mit vollster Zufriedenheit. Für die gute Stimmung durfte natürlich die bayrische Musik nicht fehlen die im Hintergrund für Unterhaltung sorgte. Dank dem schönen Wetter hielten viele Spaziergänger für eine Kaffeepause an.

Das Helferteam hatte alle Hände voll zu tun, egal ob hinter der Theke, beim Bier zapfen oder in der Küche, hoch zufriedene Gäste dankten es ihnen. Einmal mehr gelang es den Sportschützen mit ihrem stimmungsvollen Oktoberfest ein Stück bayrische Tradition auf den Dilsberg zu holen.

 

 

Keine Kommentare

Sep 28 2014

Profilbild von Sandra Bellem

Ortsmeisterschaft 2014

Abgelegt unter Ortsmeisterschaft

Mit Können und Glück ging es auf Punktejagd
 
Vereine kämpften bei den Dilsberger Schützen
in drei Disziplinen um Punkte  
 
20./21. September 2014

Wenn die Dilsberger Sportschützen zur Ortsmeisterschaft einladen, dann genießt von den drei Disziplinen das Bogenschießen in freier Natur auf der grünen Wiese besondere Aufmerksamkeit, doch dieses Jahr spielte leider das Wetter nicht mit, sodass das Bogenschießen auf dem 25 m Stand standfinden musste. Nach einer genauen Einweisung durch das Standpersonal ging es konzentriert in Schussposition, der Pfeil wurde eingelegt, der Bogen gespannt, das Ziel anvisiert und beim Loslassen der Sehne auf einen gleichbleibenden Schussablauf geachtet. Das gelang mal mehr oder weniger gut, was das Vergnügen jedoch nicht trübte und traf der Pfeil mitten ins gelbe Ziel, dann verbreitete sich freudiger Jubel. Viele Zuschauer versammelten sich auf dem Stand um den Teilnehmern zuzuschauen.

Bei den 4. Ortsmeisterschaften gingen 15 Mannschaften an den Start, denen der Umgang mit dem Luftgewehr am vertrautesten war. Nach drei Probeschüssen kam es auf jeden Ring an. Diabolo einlegen, Gewehr spannen, ruhig atmen, das Ziel anvisieren und Abdrücken. Doch leichter gesagt als getan, nicht jeder Treffer ging ins Schwarze. Doch das entmutigte die Teilnehmer nicht.

Als dritte Disziplin ging es mit dem Kleinkaliber zu Sache. Hier war zwar die Zielscheibe wesentlich größer aber dafür auch 50 Meter weit entfernt. Nach drei Probeschüssen zum Einschießen kamen auch hier fünf Schuss zur Wertung. Für manch Teilnehmer gar nicht so einfach aber alle kämpfen sich taper durch. Dabei sein ist alles und am Ende zählte die Gaudi.

Für die Vereine war es eine Ehrensache bei den Sportschützen anzutreten und ihre Treffsicherheit zu testen. Am Ende überwog jedoch eindeutig der Spaßfaktor und die Platzierung war zweitrangig. Nicht zuletzt deswegen, weil man nach dem Durchgang der Ortsmeisterschaft in gemütlicher Runde zusammensaß. Die Schützen verstehen es ihre Gäste gut zu bewirten und manch einer suchte auch nur deshalb den Weg in den Bannholzwald.

Die Gewinner der Mannschaften:
1.      Musikzug Dilsberg I 336 Punkte
2.      Feuerwehr Dilsberg I 296 Punkte
3.      Alf Club II 271

Die Gewinner der Einzelschützen:
1.      Jochen Kreutz (Musikzug) 119
2.      Steffen Buhl (RKB) 114
3.      Wolfgang Maurer (Musikzug) 113

Oberschützenmeister Jens Heinzelmann gratulierte zu diesem Erfolg und überreichte zusammen mit der zweiten Schießleiterin Sandra Bellem Urkunde und Preis. Die Mannschaften erhielten jeweils einen Gutschein (Getränke Kern Wiesenbach) und die Einzelschützen einen Gutschein vom Sattelfest Dilsbergerhof.

 

Keine Kommentare

Sep 07 2014

Profilbild von Sandra Bellem

Ferienprogramm 2014

Abgelegt unter Jugend

Mit Pfeil und Bogen auf den Spuren von Robin Hood
Interessantes Ferienprogramm der Dilsberger Sportschützen
6. September 2014

Am Neckargemünder Ferienprogramm beteiligten sich auch die Dilsberger Sportschützen und luden zu einem sportlichen und unterhaltsamen Programm ins Schützenhaus ein. Jugendleiterin Sandra Bellem begrüßte elf Schüler, die aufgeteilt in zwei Gruppen den Umgang mit dem Luftgewehr sowie mit Pfeil und Bogen kennenlernten. Vor der praktischen Übung stand zunächst die Theorie in Form einer fachmännischen Einführung zur Handhabung des Gewehrs und der richtigen Stellung. Während die Elfjährigen ihr Gewehr noch auflegen durften, bemerkten die älteren Teilnehmer, bei „Trockenübungen“ ohne Munition, recht schnell, dass es gar nicht so einfach ist freistehend eine ruhige Hand zu behalten.

„Je länger du zielst, je mehr wackelst du.“, erklärte die Jugendleiterin, die praktische Tipps zur optimalen Umsetzung gab. Schnell zeigte die Gruppe ein Gespür für die korrekte Haltung des Luftgewehrs und durfte erste Schießübungen absolvieren. Sorgfältig wurde der Spannhebel bis zum Anschlag zurückgezogen, das Diabolo (Projektil) eingelegt und das Gewehr aufgenommen. „Aufpassen, der Abzug geht relativ schnell ab.“, lautete die Order der Standaufsicht. Dann hieß es die richtige Stellung einnehmen, mit dem Auge Korn und das Schwarze der zehn Meter entfernten Zielscheibe anvisieren und im richtigen Moment den Abzug ruhig durchziehen.

Voller Spannung wurde die Scheibe eingeholt und nachgeschaut wo der Treffer gelandet ist. War man in der ersten Runde noch froh überhaupt die Scheibe getroffen zu haben, wurden die Teilnehmer immer treffsicherer und freuten sich über ihre Ausbeute ins Schwarze. Zum Abschluss wartete mit der „Bösen Acht“ ein spannendes Spiel. . Zwei Teams wurden gebildet, die Treffer der Schützen addiert und die Mannschaft die als erste 100 Punkte erreicht gewinnt. Einfach, von wegen, denn wird eine Acht geschossen sind alle Punkte weg und es geht wieder von Null los. Kein Wunder, dass beim Zwischenstand von 81 Punkten der nächste Schütze aufgeregt zugab: „Ich hab Schiss, dass ich eine Acht schieße.“ Doch die Sorge war unbegründet, sein Team gewann den spannenden Wettkampf mit 102 zu 75 Punkten. Derweil sammelte die zweite Gruppe auf der Anlage im Freien erste Erfahrungen im Bogenschießen. Einmal wie Robin Hood zu schießen, das war besonders reizvoll, doch die Teilnehmer staunten nicht schlecht, auf was man beim Bogenschießen alles achten muss.

Rüdiger Meier vom Sportschützenverein erklärte Schritt für Schritt die optimale Haltung und richtige Technik beim Spannen des Bogens. Ausgestattet mit Arm- und Fingerschutz ging es mit dem Bogen in Schussposition. Dann hieß es Pfeil einlegen, den Bogen spannen und die Sehne unters Kinn ziehen, Ziel anvisieren und darauf achten, dass man beim Loslassen der Sehne den Bogen nicht verzieht. Wichtig ist der gleichmäßige Zug, denn der bringt den Erfolg. Dass es gar nicht so einfach ist auf alles zu achten, um die 15 Meter entfernte Zielscheibe zu treffen, das musste so mancher Teilnehmer relativ schnell erfahren.

„Seit wann triffst du?“, wurde Lisa gefragt. Da es für sie nicht das erste Mal war, wusste sie woran es lag. „Seitdem ich eine neue Technik habe!“, und ihre große Schwester ergänzte: „Seit sie den Bogen richtig spannt.“ Drei Mädels die wissen wie es geht, denn sie kommen regelmäßig zu den Sportschützen ins Training und das zahlt sich eben auch beim Bogenschießen aus. Über „Anfängerglück“ freute sich hingegen der elfjährige Florentin, der gleich mit seinem ersten Schuss einen Volltreffer landete. Unabhängig von der Trefferausbeute, auf den Spuren von Robin Hood hatten alle ihren Spaß. Nach so viel sportlicher und konzentrierter Betätigung war eine Stärkung mit gegrillten Spezialitäten mehr als willkommen. Anschließend wartete noch eine besondere Überraschung, zur angekündigten Nachtwanderung gesellten sich fünf der berühmten Dilsberger Nachtwächter in die Runde und führten durch die historische Bergfeste, wo sich spontan noch weitere Kinder anschlossen. In der Dämmerung leuchteten ihre Laternen den Weg und die Hellebarden funkelten beim Rundgang durch die Gassen. Interessante historische Geschichten und lustige Anekdoten bildeten den stimmungsvollen Abschluss eines ereignisreichen Tages.

Video zum Anschauen vom Bogeschießen:

Bogenschießen im Ferienprogramm beim SSV Dilsberg

Keine Kommentare

Ältere Einträge »